Perspektiven der

Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft

Was haben Goethe und Schiller mit Twitter zu tun? Und ist das Erzählen in einem Roman das gleiche wie in einem Film? Was hat die Erfindung des Buchdrucks mit Wikipedia-Artikeln zu tun? Wie können Gemälde Spannung erzeugen? Was hat Game of Thrones mit den alten Griechen zu tun.

Der Kurs „Perspektiven der Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft“ wird sich unter anderem diesen Fragen widmen und zeigen, welche Ansätze es gibt, um sie zu beantworten. Von der Antike zur Gegenwart, vom Symbol zum Icon, vom Telegraph zu WhatsApp - in einem Querschnitt werden Epochen, Theorien, Genres und Medialitäten besprochen, so dass ein Einblick in das vermittelt werden kann, was an den Hochschulen unter dem Oberbegriff „Geisteswissenschaften“ verstanden werden kann. Anwendungsorientierte Übungen sollen ein analytisches Verständnis medialer und kultureller Produkte aller Art schulen und auch das Interesse und Blick für die gegenwärtige Medienlandschaft schärfen.

Dr. Anne Ganzert
Dozentin

Dr. Anne Ganzert

Mein Name ist Anne Ganzert und ich bin Promovierende und Mitarbeiterin im Bereich der Medienwissenschaften an der Universität Konstanz. Ich habe Literatur-, Kunst- und Medien studiert, sowie im Bachelor noch British and American Studies. Im Master habe ich mich dann immer Weiter spezialisiert, so dass meine Dissertation sich nun mit zeitgenössischen US-amerikanischen Fernsehserien und deren Pinnwänden befasst. Dabei arbeite ich oft an der Schnittstelle der Disziplinen.

Ich interessiere mich eigentlich für alles was uns in „den Medien“ so begegnet, und auch für die Frage „was ist eigentlich ein Medium“? Besonders interessant finde ich auch die Fan Studies, Ansätze zur Partizipationstheorie, Transmedia Storytelling und Visual Culture Studies.

Was das alles sein kann, womit man sich beschäftigt und wo und wie man solche Dinge studieren kann möchte ich gerne mit den Kollegiaten teilen. Gleichzeitig freue ich mich darauf, einen etwas anderen Blick auf die Texte, Bilder, Filme, Tweets, Werbung etc. zu richten und einen spannenden geisteswissenschaftlichen Umgang damit zu vermitteln.